Citizen Science goes Sächsische Bibliografie: Wikisource-Transkripte bereichern SLUB-Katalog

Ein Werkstattbericht von Daniel Fischer

Seit einiger Zeit befleißigt sich im Wikiversum eine Nutzer:innengemeinschaft bei der Schaffung offener Kulturdaten. Im Rahmen von Citizen Science-Projekten werden digital verfügbare Medien z.B. aus bibliothekarischen Retrodigitalisierungsprojekten auf Wikisource aufbereitet und transkribiert. So entstehen dort umfangreiche, via Wikidata mit Metadaten angereicherte digitale Quellensammlungen offen lizensierter Volltexte und Abbildungen. Diese sind interessant für Forschung und Wissenschaft ebenso wie für jede an historischem Material interessierte Person. Transkript und gescanntes Original sind verlinkt und können direkt verglichen werden.

Nachdem solch elektronische Medien bis dato hauptsächlich per Suchmaschine bzw. nur im Wikiversum selbst recherchierbar waren, arbeiten die Mitarbeiter:innen der Sächsischen Bibliografie an der Erhöhung der Sichtbarkeit derlei Quellen, die inhaltliche Bezüge zu Sachsen aufweisen. Seit 2023 werden Wikisource-Transkripte zunehmend in der Landesbibliografie nachgewiesen, bibliothekarisch erschlossen und so als Output bürgerwissenschaftlichem Engagements u. a. über die Sächsische Bibliografie und den Katalog der SLUB Dresden recherchierbar.

Die Zeitschrift Die Gartenlaube beispielsweise erschien von 1853 bis 1937 und enthält eine breite Palette an Saxonica in Berichten, Kommentaren, biografischen Portraits, Nachrufen usw. (hier geht’s zur Druckausgabe in der Sächsischen Bibliografie). Viele dieser sind bereits bibliografisch erfasst und können beispielsweise in der SLUB Dresden zur Einsicht bestellt werden. Was bisher fehlte, waren Katalogeinträge für die online zugänglichen, oft bebilderten Volltexte: Seit 2019 wird die Gartenlaube bekanntlich im Rahmen des Citizen Science-Projekts Die Datenlaube kontinuierlich erschlossen, womit auch die ‚sächsischen‘ Beiträge der Zeitschrift Schritt für Schritt via Wikidata/Wikisource transkribiert und aufbereitet werden. Im für Saxonica zuständigen Referat der SLUB Dresden wurde nun damit begonnen, die digital verfügbaren Quellen aus dem Wikiversum in der Landesbibliografie nachzuweisen, mithilfe von normierten Schlagworten zu erschließen und die Katalogeinträge von Print- und Onlineausgabe miteinander zu verknüpfen. Alle bisher in die Landesbibliografie aufgenommenen Beiträge der ‚Onlineausgabe‘ der Gartenlaube sind hier abrufbar.

Elektronisch verfügbare, in der Sächsischen Bibliografie erfasste Beiträge aus Die Gartenlaube.

Analog zur Gartenlaube werden mit den Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Topographie Dresdens und seiner Umgebung sowie den Mitteilungen des Vereins für Geschichte Dresdens die Vorläufer der Dresdner Hefte von Engagierten über das Wikiversum zugänglich gemacht. Auch diese werden aktuell in die Sächsische Bibliografie eingearbeitet, sacherschlossen und mit bestehenden Einträgen sowie Digitalisaten der Digitalen Sammlungen der SLUB Dresden verknüpft.

Deckblatt des ersten Bandes der Mitteilungen des Vereins für Geschichte und Topographie Dresdens und seiner Umgebung von 1872 (SLUB/Digitale Sammlungen, Public Doman Mark 1.0)


Autor

Dr. Daniel Fischer studierte Geschichte, Germanistik und Erziehungswissenschaften in Dresden. 2020 wurde er an der Technischen Universität Dresden promoviert. Derzeit arbeitet er als bibliothekarischer Mitarbeiter im Referat Saxonica der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden.

Publikationen von Daniel Fischer in der Sächsischen Bibliografie

Das Wikidata-Item dieses Textes ist (Q117348190).



Diesen Blogbeitrag zitieren
GastautorIn (2023, 30. März). Citizen Science goes Sächsische Bibliografie: Wikisource-Transkripte bereichern SLUB-Katalog. Saxorum. Abgerufen am 26. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/twdx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.