Meerane in Postkarten: Quellen der Lokalgeschichte

Jens Hamann veröffentlicht seit vielen Jahren regelmäßig Bücher zur Geschichte seiner Heimatstadt Meerane. Seit März 2021 sind sie auch auf Qucosa verfügbar, dem sächsischen Dokumentenserver – eine Übersicht findet sich am Ende dieses Beitrags. Für Saxorum haben wir mit Jens Hamann über seinen ehrenamtlichen Umgang mit lokaler Geschichte gesprochen.

Seit wann befassen Sie sich mit der Geschichte von Meerane?

Ich sammele seit etwa 30 Jahren Postkarten, Bücher, Schriftstücke, Andenken und ähnliches von Meerane. Aber schon vor der Wende habe ich auf Flohmärkten alte Postkarten gekauft. Mit Ebay und über andere Onlinedienste konnte ich die Sammlung sehr erweitern.

15520-Meerane-1913-Crimmitzschauer Straße, Webschule, Bürgerschule-Brück & Sohn Kunstverlag

Crimmitzschauer Straße in Meerane mit Webschule und Bürgerschule. Postkarte von Brück & Sohn, 1913 (SLUB/Deutsche Fotothek, Lizenz: Public Domain Mark 1.0)

Was fasziniert Sie an Geschichte allgemein, und an der von Meerane im Besonderen?

Schon in der Schule hat mich zuerst das Fach Heimatkunde und dann im Besonderen die deutsche Geschichte interessiert. Ich wohne seit 1976 in Meerane. Die Stadt war ein wichtiger Standort der Textil- und der Automobilindustrie. Aber auch chemische Betriebe und viele andere Industriezweige gab es hier. Deren Entwicklung hat mich sehr interessiert. Es gab und gibt in Meerane viele interessante Orte, die sich über die Jahre sehr verändert haben: Viele dieser Veränderungen habe ich selbst miterlebt und möchte sie die für die Nachwelt festhalten.

Hilft Ihnen Ihr beruflicher Hintergrund bei der Arbeit an und mit historischen Themen?

Beruflich habe ich damit eigentlich nichts zu tun. Ich bin gelernter Koch und habe nach der Wende noch eine kaufmännische Ausbildung gemacht. Seit einiger Zeit bin ich wegen Erwerbsunfähigkeit Rentner. Neben meiner Sammlungstätigkeit, die den größten Teil meiner freien Zeit einnimmt, widme ich mich noch meinem Aquarium.

In ihren Publikationen sind viele Postkarten abgebildet, die Sie ja auch sammeln. Was interessiert Sie an diesen Quellen?

Postkarten bieten sich als Sammelobjekte an, da man hier die historischen Objekte wie Häuser, Park oder Denkmäler visuellen wahrnehmen kann. Im Vergleich verschiedener Ansichten eines Objekts lassen die Veränderungen sehr gut herausarbeiten und durch die Umgebung sowie die Beschriftung oft auch weitere Informationen sammeln.

15517-Meerane-1913-Bahnhof-Brück & Sohn Kunstverlag

Bahnhof in Meerane. Postkarte von Brück & Sohn, 1913 (SLUB/Deutsche Fotothek, Lizenz: Public Domain Mark 1.0)

Erhalten Sie für Ihre Publikationen Unterstützung, oder stemmen Sie die Produktion der Bücher ganz allein?

Ich fertige die Bücher komplett selbst, angefangen mit dem Einscannen der Fotos, Postkarten und dem Verfassen der weitergehenden Informationen – wenn es denn welche gibt über das Layout, die Erstellung der PDF-Datei für den Druck, die Übermittlung an die Druckerei und das Bezahlen der Druckkosten bis hin zum Vertrieb der Bücher. Verkauft werden sie auch in der Buchhandlung Meerane.

Erhalten Sie Rückmeldungen auf Ihre Veröffentlichungen – wenn ja, in welcher Form?

Rückmeldungen erhalte ich durch den Buchladen und durch Leute, die mich kennen. Einige Leute warten immer darauf, dass ein neues Buch rauskommt. Diese stehen dann direkt bei mir vor der Tür um es abzuholen. Bis jetzt gab es eigentlich nur positive Rückmeldungen.

15516-Meerane-1913-Marktplatz mit Rathaus-Brück & Sohn Kunstverlag

Meerane, Marktplatz mit Rathaus. Postkarte von Brück & Sohn, 1913 (SLUB/Deutsche Fotothek, Lizenz: Public Domain Mark 1.0).

Haben Sie noch andere Ideen, Ihre Erkenntnisse zu präsentieren?

Außer den Büchern gebe ich noch jedes Jahr einen Kalender von Meerane heraus, in dem werden auch alte und neue Ansichten gegenübergestellt. Ein neues Buch ist schon in Arbeit ein anderes da möchte ich noch nicht zu viel verraten wird gerade mit drei weiteren Mitstreitern erarbeitet. Seit etwa zehn Jahren sammele ich auch alles über Oberlungwitz, meine Geburtsstadt und die meiner Eltern und Großeltern. Hier habe ich ebenfalls ein Buch veröffentlicht. Ein zweites ist in Arbeit und seit sechs Jahren mache ich auch hier Kalender mit den Ansichten von früher und heute.

Publikationen von Jens Hamann zur Stadtgeschichte von Meerane (und von Oberlungwitz) auf Qucosa

Übersicht über die Publikationen von Jens Hamann in der Sächsischen Bibliografie

Das Wikidata-Item dieses Textes ist (Q106634891).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.